Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Dienstag, 10. Januar 2017

Du hast die Wahl


                                          Emoticons, Emotionen, Smiles, Gesichter



So lautete der Tenor gestern im Treffen.Es ging um das gezielte Einsetzen der SmartPointes.Bei den SmartPointes wird zwischen Lebensmitteln und Genussmitteln unterschieden.Letztere habe eine höhere Punktzahl und sollten somit ganz bewusst und nicht jeden Tag auf den Speiseplan gehören.Auch über das Wochenextra wurde gesprochen,es ist für Ausnahmesituationen da und kann jeden Tag eingesetzt werden oder aufeinmal,wenn Feste,Restaurantbesuche oder ähnliches anfallen.Sie dürfen aufgebraucht werden,aber man muß sich keine Lebensmittel rein stopfen und über den Hunger essen,nur damit sie aufgebraucht sind.Wie man sieht ein sehr individuelles Programm,jeder kann es für sich ganz persönlich erstellen. Und vor allem gibt es keine Verbote,wenn man Lust auf  ein bestimmtes Lebens - bzw. Genussmittel hat,darf man es essen und rechnet es ab.Das ist für mich das Beste an WW überhaupt. Eigentlich sollte es jedem klar sein,das man mit jeden Tag Croissants zum Frühstück,Mittags Pommes oder Pizza und Abends nach dem Essen Bier,Wein plus Chips nicht abnimmt. Es ist auf Dauer langweilig und ungesund und solche Extreme sind auch eher selten.
Für mich war das Treffen  sehr informativ und ich wurde wieder in die richtige Richtung geschubst.So ab und zu kriege ich noch  einen Durchhänger und schiebe Frust.Dann wimmert Pippi wie ein Weltmeister und fühlt sich von Gott und der Welt verlassen.So nach dem Motto:" Ich hatte mal ein leckeres Leben".Der Schweinehund,Neidhammel und die Wutböcke feiern dann eine Party in meinem Kopf und tanzen Samba.Es sind sehr anhängliche Tierchen,wie ein Bumerang;egal wie weit man sie wegwirft,sie kommen zurück.Sonntag hatten sie mal wieder ihren Auftritt.Meine Güte,ich sage euch die haben eine Kondition,den ganzen Sonntag wurde ich von Ihnen drangsaliert.Doch zum Schluss war ich der Sieger,sie haben keine Kekse bekommen.
Gestern dann die Belohnung :                

Da habe ich dann Samba getanzt!!!!!  Juhu,der 2. Stern!!!!

Heute morgen sah die Welt schon besser aus und ich bin voll motiviert in den Tag gestartet..Ich dachte so bei mir,ja:" du hast die Wahl" in jeglicher Hinsicht und nicht nur was deine Ernährung angeht.
Das kann man auf sein gesamtes Leben ausweiten,von daher kriegen wir ja in den Treffen auch immer Tipps für unsere Alltagsgestaltung. Unsere "Hausaufgabe" ist,das wir uns Büroklammern,Münzen oder ähnliches in die linke Hosentasche tun sollen und jedesmal,wenn wir etwas für uns getan haben,eine in die rechte Tasche tun sollen.So schulen wir unsere Achtsamkeit.

Passend habe ich heute auf FB einen inspirierenden Impuls von Robert Betz( ein bekannter Diplom-Psychologe) gelesen.Es ging im Kern darum,das wir uns  aus dem Jammertal und von der Klagemauer weg bewegen und hin  zu einen Ja zu uns selbst kommen sollen. Ja,auch hier haben wir die Wahl,wir können den ganzen Tag nur jammern über alles und jeden,nur das Negative,die Katastrophen und Unglücke in der Welt sehen oder wir treten der Welt mit unserem Lächeln entgegen.Wir sollen und dürfen nicht unsere Augen verschließen vor dem Elend der Welt,aber wir dürfen trotzdem fröhliche und glückliche Menschen sein.Wir haben die Wahl und indem wir miesepetrig durch die Welt laufen werden Kriege,Katastrophen und Unglücke auch nicht verhindert.Unser Lächeln macht die Welt ein wenig heller und öffnet Türen zu den verschlossenen Herzen unserer Mitmenschen.

Nun bin ich ein wenig abgeschweift,sorry. Doch hängt alles irgendwie zusammen.Wenn wir auch beim Abnehmen bzw der Ernährungsumstellung uns selber bejahen und aus dem Jammertal herauskommen,fällt es uns leichter.Körper und Seele sind dann eins.Eine positive Lebenseinstellung ist immer hilfreich.Dann wird aus der Ernährungsumstellung ein neues Lebensgefühl und genau das ist mein langfristiges Ziel.

Fazit:                        Du hast die Wahl

Mit diesem Motto werde ich fröhlich und entspannt durch die restliche Woche spazieren.Ich werde jeden Morgen lächelnd  meinem Spiegelbild zu winken und mir selber einen guten Tag wünschen.


                                        Sprüche

Tschüß,macht es gut.
                                                   eure Pippi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen