Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Montag, 16. April 2018

Walken in der Stadt


                            Fitness, Menschliche, Menschen, Walker


Hallo,Ciao,Good evening,bona sera,bon soir, dobry wieczór oder was sonst auch immer.

Heute wurden wieder mal die Walkingschuhe geschnürt.Bewegung hatte ich in letzter Zeit genug,doch das sportliche wurde sträflich vernachlässigt.Also gestern Abend kriegte ich noch so einen sanften Schubs von meinem lieben Mann und ehe ich es mir anders überlege,wurde spontan ein Plan für das Walken erstellt,lach. Ja,ja ich weiß.Doch ich liebe nun mal Pläne,passt nicht so ganz zum Hippie,doch dann bin ich halt ein rebellischer Hippie mit Plänen,ohne kann jeder.So genug abgeschweift.Komm auf den Punkt,Pippi.
Also mein Plan ist folgender:

3 x mal pro Woche walken und zwar Montags,Mittwochs und Freitags


Fast wäre heute nichts daraus geworden.Zuerst etwas spät aus dem Bett gekommen und dann bekam ich Besuch von einem alten Bekannten,dem Schweinehund.Leute,ich sage es euch,hatte der eine Laune und nörgelte rum:" Nee,das glaub ich nich,walken willste.Ich bin müde,kalt ist es und überhaupt in der Stadt walken,öde.Willste wirklich zwischen den Häusern rumlaufen?"Ich erwiderte:"Wir gehen ins Tannenwäldchen." Och nee,da muß ich den Berg hoch,tönte es wieder.Fast hätte er mich rum gekriegt,doch nur fast.

Ich muß schon zugeben,das ich auch immer gesagt habe,ich würde ja mehr walken nur in der Stadt hat man kein Grün und erstmal weit laufen oder fahren will ich nicht.Um gute Ausreden ist man halt nie verlegen.Doch heute war auf einmal alles ganz anders.
Walken in der Stadt geht nämlich sehr gut und grün findet man auch.Das einzige,was man dafür tun muß,ist umdenken und mit offenen Augen durch die Gegend zu laufen.In dem Viertel,wo ich wohne gibt es viele kleine,ruhige Straßen und eine Menge Vorgärten und Bäumen.Auf dem Weg zum Tannenwäldchen bin ich schon an einigen Bäumen,Sträuchern und Blumen vorbeigekommen.Dazu blauer Himmel und emsiges Vogelgezwitscher.Das Tannenwäldchen selber ist ein wunderschöner,natürlicher Park mit vielen verschlungen Wegen und üppiger Natur.


Es gibt dort viele Möglichkeiten zu walken.Ich habe mich für meinen Lieblingsweg an der Eisenbahnstrecke entlang entschieden.Keine Angst,von ihr bekommt man nicht viel mit,sie ist ein gutes Stück entfernt vom Weg.Hier hat man wirklich das Gefühl man ist im Wald,der Weg ist naturbelassen,erst später ist er asphaltiert.Der Ausblick ist ebenfalls grandios.Rechts ist die Stadt zu sehen und vorne unser Wahrzeichen,der Herkules.Heute alles etwas im Nebel.
Am Ende des Weges kommt man an eine Hauptstraße,die aber sofort links liegengelassen wird.Durch eine ruhige Seitenstraße geht es zurück Richtung Tannenwäldchen.Jetzt geht es oberhalb durch den Park wieder nach Hause.Das letzte Stück führt wieder durchs Viertel mit seinen zum Teil alten und neuen Häusern gemischt,vorbei an wunderschönen Vorgärten.





Nach einer guten Stunde bin ich wieder daheim.Etwas ausgepowert,aber glücklich und stolz mich aufgerafft zu haben.Ach ja,dem Schweinehund hat es auch gefallen.

Es ist eine wirklich,schöne und abwechslungsreiche Strecke,die zu jeder Jahreszeit ihren Reiz hat.Ich bin immer wieder erstaunt,wieviele grüne Oasen meine Stadt hat inmitten des Häusermeeres.

Fazit:

Walken in der Stadt ist durchaus möglich und hat seinen ganz eigenen Reiz und Charme.


Vielleicht konnte ich dem einen oder anderen Stadtbewohner Mut machen,seine Stadt oder sein Viertel einmal mit neuen Augen zu betrachten.Ich wünsche euch viel Spaß dabei.




Mittwoch, 28. März 2018

Heute auf dem Speiseplan - eine fröhliche Hülsenfrucht


                                         Kichererbsen, Geröstet


Bei uns  wurde heute  mal wieder fröhlich experimentiert.
Zum Mittagessen gab es Kichererbsen - Katoffelcurry.Inspirationsquelle natürlich WW.
Bevor es zum Rezept geht,zunächst ein paar Informationen zu Kichererbsen.

Warum heißen die Kichererbsen Kichererbsen?
Lacht man besonders viel nach dem Verzehr?Nein,mit Kichern hat der Name nichts zu tun.Auf lateinisch heißt die Kichererbse Cicer arietinum.Cicer heißt Erbse,also heißt die Kichererbse eigentlich ErbseErbse,das ist schon zum schmunzeln.

Wo kommt sie denn her und wie gelangte sie zu uns?
Vor etwa 8000 Jahren wurde sie in Kleinasien kultiviert und gelangte von dort nach Indien und in die Mittelmeerregion.Im frühen Mittelalter brachten Handelsschiffe die Kichererbse nach Europa und seitdem ist sie bei uns beheimatet.In vielen Regionen der Erde sind Kichererbsen ein Grundnahrungsmittel.In Mexiko und Indien schätzt man sie wegen ihrer guten Nährstoffkombination und dem kostengünstigen Preis.
Auch schon Hildegard von Bingen wusste um die besondere Heilkraft der Kichererbsen.

Kichererbsen gibt es einmal in getrockneter Form und dann als Konserve.Am besten verwendet man Bioqualität.In getrockneter Form müssen sie eingeweicht werden bevor sie weiterverarbeitet werden.Wem dies zu lange dauert kann natürlich auf Konserven zurückgreifen..
Kichererbsen schmecken leicht nussig.Sie gehören zu den Hülsenfrüchten und enthalten viele Nähr- und Vitalstoffe wie:

  • Folsäure
  • Mangan
  • Eisen
  • Kupfer
  • Zink
Auch decken sie den täglichen Ballaststoffbedarf zu 50%bei einem niedrigen Glykämischen Index und wenigen Kalorien.Also ideal für Diabetiker und zum Abnehmen.Kichererbsen wirken sich positiv auf die Verdauung aus, schützen Herz-und Kreislauf und wirken antioxidativ. Zudem sind sie eine super Proteinquelle,ca 220 g gekochte Kichererbsen  liefern 20 g Proteine.

Wie sind sie nun zu verwenden?
In der Küche gibt es die verschiedesten Möglichkeiten Kichererbsen zu zubereiten:

  • als Hummus
  • als Falafal
  • als Curry mit Kartofelln,Reis und Gemüse
  • mit Nudeln und Schafskäse
  • als Salat
Als Gwürze passen sehr gut Curry,Kurkuma,Kreuzkümmel,Paprika,Koriander,Knoblauch,Zimt und Nelken dazu.

Nun zu meinem Experiment.Man nehme:


  • Kichererbsen 1 Dose
  • ca 400 g Kartoffeln
  • 4 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Paprika
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • ca 300 ml pass. Tomaten
  • 1 Tl Distelöl
  • je 1 Tl Curry,Kurkuma,Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Petersilie
Die Menge ist für 2 Personen.
Zuerst erhitzt man das Öl und schwitzt die gewürfelte Zwiebel darin etwas an.Dann gibtman die Gewürze und die gewürfelten Möhren und Kartoffeln dazu.Sofort breitet sich ein köstlicher,exotischer Duft aus und man fühlt sich wie im Indienurlaub. Man lässt alles noch kurz anbraten und löscht es mit Brühe und Tomaten ab.Das Ganze wird ca 15 Minuten bei mittlerer Hitze geköchelt.In der Zeit würfelt man die Paprika und gießt die Kichererbsen ab,wäscht sie und lässt sie abtropfen.Nach den 15 Minuten kommen die Paprika und Kichererbsen in den Topf und das Curry wird nochmal für ca 5 Minuten leicht gekocht.Das fertige Gericht wird mit Zitronensaft,Salz und Pfeffer ab geschmeckt.Vor dem Servieren bestreut man es mit Petersilie.


Jetzt nur noch genießen und von Indien,Elefanten,Maharadschas und Tempeln träumen.
So kann man dem grauen Einheitsbrei da draußen ein Schnippchen schlagen.

Fazit:

  • Experiment gelungen
  • ein neues Lebensmittel entdeckt
  • etwas für die Gesundheit getan
  • den Speiseplan um ein leckeres,gesundes und schmackhaftes Rezept erweitert.
Vielleicht habt ihr Lust bekommen und kocht es nach.Ich wünsche euch viel Spaß dabei und lasst es euch schmecken.

Bis bald     und 
                                              

Sonntag, 25. März 2018

Motto der Woche

So es ist Sonntagabend und eigentlich wollte ich ja den Speiseplan für die kommende Woche erstellen.
Doch dann kam mir der folgende Spruch über den Weg gelaufen.Spontan erklärte ich ihn zu meinem Motto der Woche.
Der Sonntag war heute echt bescheiden ,alles lief schief.Doch Haken dran.Neue Woche,neuer Tag,neues Glück.
So nun ran an den Speiseplan
Macht es gut,einen schönen Abend und bis bald.
               Eure Pippi

Freitag, 23. März 2018

Der Rebell wird zum Hippie


                             Wiese, Grüne Wiese, Blumenwiese, Gras


Pippi startet ein neues Projekt:

"Gottes Schöpfung ist wunderbar,es gilt sie zu bewahren."

Auslöser zu diesem Projekt waren:

  • der diesjährige Weltgebetstag
  • erneute Gewichtzunahme
  • Onlineanmeldung bei WW
  • Weiterbildung meines Sohnes zum Fachberater für holistische Gesundheit.
  • das scheußliche Wetter im Moment
Doch schön der Reihe nach.

Das Thema des diesjährigen Weltgebetstages war "Gottes Schöpfung ist sehr gut ."Das weltumspannende Gebet wurde diesmal von Frauen aus Surinam vorbereitet.Sie hatten das Thema Schöpfung ausgewählt,da es wunderbar zu ihrem Land passt.Auch in Surinam ist alles bunt und vielfältig.Die Menschen in Surinam bezeichnen sich als "Moksi",das heißt bunt.Also passend zur Schöpfungsgeschichte,Gott hat eine wunderbare Natur und auch uns Menschen mit all unserer Einzigartigkeit geschaffen.Doch wie gehen wir mit diesem wunderbaren Geschenk um?
Achten wir es,hegen und pflegen wir es???
Leider nicht,wir nehmen es als selbstverständlich hin und zerstören es systematisch.Das ist noch das schlimmste überhaupt.Damit wir es uns in unserem Luxus noch bequemer machen  und uns im Konsumbad aalen können,werden Regenwälder abgeholzt,Stauseen gebaut,Menschen aus ihren Dörfern vertrieben,Flüsse verseucht,giftige Abgase in die Luft gepustet,Tiere auf grausamste Art getötet,Pflanzen gentechnisch verändert und vieles mehr.
Unsere Nahrung ist nur noch der reinste Chemiecocktail,ein Erdbeerjoghurt zum Beispiel hat mit Erdbeeren soviel gemeinsam wie die Sonne mit dem Mond.Und auch in Surinam hat der Mensch massiv zur Zerstörung dieses tropischen Paradieses beigetragen.
Von daher haben wir uns beim Weltgebetstagsgottesdienst alle gegenseitig versprochen,die Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen.Nun kann man sagen,was kann ich als einzelne Person schon großartig tun und ändere ich damit überhaupt etwas?Ist der Klimawandel überhaupt noch zu stoppen,die Natur noch zu retten?
Zu stoppen ist es leider nicht mehr,doch wir können anfangen um zudenken um den Schaden so gering wie möglich zu halten..Es müssen keine radikalen und großen Dinge sein,es reicht wenn ich mal bewusst in mich gehe und meinen bisherigen Lebensstil reflektiere.Mal über mein Konsumverhalten nachdenke.

Ein weiterer Auslöser war  der alte Bekannte,das Gewicht .Ums es kurz zu machen,seit letzte Woche bin ich wieder bei WW gelandet,diesmal online.WW hat erneut sein Konzept überarbeitet und es gibt viel neue 0 Punkte Lebensmittel.Unter anderem auch Soja- und Tofuprodukte.

Dann schwirrte schon länger eine Idee in meinem Kopf herum,nämlich wieder vieles selber machen,speziell im Koch- und Backbereich.Auslöser hier war mein jüngster Sohn,der sich als Fachberater für holistische Gesundheit weiterbildet.Beim Einkaufen wurde jedes Lebensmittel von ihm gründlich unter die Lupe genommen.Die Folge,alle Fertigprodukte wurden von der Einkaufsliste gestrichen.Dannach wurden Lebensmittel frisch gekauft und wir haben viel Neues entdeckt,wie frischen Spinat,frische rote Beete,Staudensellerie,Ingwer  usw.Auf einmal entdeckten wir eine völlig neue Geschmackswelt.Diverse Teesorten hielten Einzug bei uns.So ging es los.
Als nächstes wurde wieder Brot selber gebacken.Zuerst,ich gestehe mit Fertigmischungen,doch irgendwann waren die ausgereizt.Da mein Sohn ja Bäckergeselle ist,wurde beschlossen wir kaufen Mehl und backen selber.Durch WW neugierig geworden,wollte ich mal Sojajoghurt und Tofu ausprobieren,also beides verknüpft und auf zum nächsten Bio Supermarkt.In unserem Einkaufswagen stapelten sich diverse Mehlsorten,Sojajohurt,Tofu,Sauerteig und Weinsteinbackpulver.
Zu Hause wurde sich erstmal  vorsichtig ans Sojajoghurt gewagt.Hey, das schmeckt richtig gut und ist genauso zu verwenden wie normales Joghurt.Doch Achtung,hier lauert eine Falle.Wichtig ist es auch wirklich im Bioladen zu kaufen,da im Biojoghurt Soja aus Europa verwendet wird.
Nun zum Tofu.Aussehen,naja etwas gewöhnungsbedürftig,auf dem Brett lag ein grauer Klotz.Argwöhnisch beguckt,beschnuppert.Riecht nach nichts,Konsistenz ein wenig wie Schafskäse.Egal,einfach mal probieren.Ohje,ziemlich fade.Was machen wir nun mit dem Burschen?Versuchen wir mal einen Brotaufstrich zu machen.Mit Tomate und verschiedenen Gewürzen verfeinert schmeckte es am Ende doch ganz gut.Der Rest wurde gewürfelt und in der Pfanne mit etwas Öl angebraten,dazu Reis und Gemüse.Verfeinert mit Sojasauce und Gewürzen wurde daraus ein leckeres und schmackhaftes Mittagessen.Juchhu,2 weitere neue Produkte entdeckt,die den Speiseplan bereichern.
Das nächste Produkt,was ausprobiert wurde war Ingwer-Knoblauchtee.Dazu wird Wasser aufgekocht,Ingwer und Knoblauch dazu gegeben und das ganze 15 Minuten gekocht.Der Geruch zum Davonlaufen.Ob das schmeckte,dachte ich mir.Doch oh Wunder, abgeseiht und verfeinert mit Zitrone und Honig ist das Gebräu trinkbar und man hat einen Top Gesundheitscocktail.
Nach soviel gesundem braucht der Mensch auch mal eine kleine Leckerei.Auf einer Mehltüte war ein Rezept für einen Apfelkuchen aufgedruckt.Da wir ja im Moment im Ausprobiermodus sind,wurde natürlich dieser Kuchen nachgebacken.Er besteht aus einem Mürbeteig,der mit Weizenmehl 1050 gebacken wird und aus einem Belag aus Äpfeln und Sahneguß.Ich sage euch,ein Traum.
Heute wurde auch wieder gebacken.Ein Roggenmischbrot und Brötchen standen auf dem Plan.
Wir haben beim Abendessen festgestellt,so muß Brot schmecken und ab sofort wird nur noch selber gebacken.

Der letzte Auslöser war das Wetter.Wenn man im Moment aus dem Fenster schaut,könnte man in tiefe Depression verfallen.Doch leider haben wir Menschen uns das selber eingebrockt.Der Klimawandel kommt nicht von alleine,die Natur rächt sich für die unwürdige Behandlung die wir ihr haben angedeihen lassen.
Nun möchte ich mal auflisten ,wie das Projekt "Gottes Schöpfung ist wunderbar,es gilt sie zu erhalten", aussehen soll:

  • keine Fertigprodukte zu kaufen
  • die großen Konzerne genauer unter die Lupe zu nehmen,was da abläuft wäre ein Thema für sich
  • verstärkt Bioprodukte kaufen für alle Bereiche im Haushalt einschließlich Kosmetik
  • unnötigen Müll vermeiden
  • Kleidungskäufe zu überdenken und wenn darauf achten,wie und wo produziert wird
  • selber Brot und Kuchen backen
  • recyclen statt wegwerfen z. Bsp Marmeladengläser in  Blumenvasen verwandeln
Wer bis hierher gelesen hat,denkt sich bestimmt:" Verdammt schon wieder so ein Ökomoralapostel."
Doch ich kann euch beruhigen,ich bin kein Veganer geworden.Ich wollte mit diesem Post einfach nur zum Nachdenken und vielleicht auch Umdenken anregen.

Zum Abschluss gibt es zur Erholung etwas fürs Auge.



Bis bald.Machts gut.

Sonntag, 28. Januar 2018

Der Rebell erwacht


                           Befreit, Frau, Wolken, Himmlisch


Ruhe,ja Ruhe die brauchte ich dringend und brauche sie noch.Heute nachmittag habe ich sage und schreibe 2 Stunden geschlafen inklusive einer 1/2 StundeEntspannungsübung.
Im Letzten Post schrieb ich,das ich mir selber Ruhe verordnet habe und  diese Medizin wurde  auch brav eingenommen.In dieser Ruhephase bin ich mir selber ein Stück näher gekommen.Der Rebell in mir erwachte zu neuem Leben.Mit Hilfe von Meditationen und Affirmationen der Ohrinsel;die ich übrigens nur empfehlen kann;konnte sich meine Seele schon ein wenig erholen.
Es ist keine einfacher Weg,oft schmerzhaft und kräftezehrend,aber lohnenswert.Um auf den tiefen Grund seiner Seele,seines ureigenen Ichs zu gelangen,muß man sich seinen alten Verletzungen,Traumata,Lebensvorstellungen uv.m stellen.Plötzlich merkt man das man in seinem eigenen Spinnennetz gefangen ist.Ein Netz,das man jahrelang umsich herum gewoben hat oder das andere um einen gewoben haben.ich sage nur Anpassen,Perfektionismus,Leistungsdruck,es sind nur einige Fäden dieses Netzes.Dieses Netz gilt es zu zerschneiden und dadurch das es schon jahrelang um uns gewickelt ist,ist es ziemlich dick und stark.Das zerschneiden geht von daher nicht ohne Blessuren von statten.Aber es ist wie mit einem Abzess,wenn man ihn geöffnet hat,kann der Schmutz abfliessen und die Wunde von innen heilen.So nun genug philosophiert.

Was ist genau passiert?Welche Veränderungen wird es geben?

Der Rebell in mir ist erwacht.
Ich glaube jeder kennt das Gefühl,das irgendetwas nicht stimmt.Es ist eine diffuse,verschwommene Ahnung,die man nicht genau benennen kann.Plötzlich dann der Geistesblitz,man sieht klar und hat die Lösung.Jetzt muß sie nur noch ganz mutig umgesetzt werden
.Mein Aha Erlebnis war eine Challenge bei Fitbit.Es ging darum,wer die meisten Schritte in der Woche,am Tag usw. läuft.Obwohl ich mir schon die Seele aus dem Leib geflitzt hatte,war immer einer schneller und ich erreichte nie den 1 Platz.Das hat mich dermaßen gestresst und aufgeregt,das ich wie ein kleiner Springteufel herum gehüpft bin.Dann sagte ich mir:"Pippi,spinnst du eigentlich.Was soll der ganze Quatsch.Lass es,lass es einfach."Mein Mann bestärkte mich,was mir Anfangs nicht passte,aber er hatte ja Recht.Also alles gecancelt und auch die Fitbit Gruppe bei FB verlassen.Puh,Erleichterung.Zuerst etwas komisch,aber dann merkte ich wie ich zur Ruhe kam.Das war erst der Anfang.Es war wie ein Dominoeffekt,einen Stein stupst man an und dann fallen alle anderen mit um.
Die nächste Erkentniss kam beim Lesen eines Buches,"die Perlenschwester" von Lucinda Riley.Es ist ein Buch aus ihrere Reihe um die 7 Schwestern,absolut lesenswert.In diesem Buch kommt die Protagonistin irgendwann zu der Einsicht,das ihre Kreativität verloren gegangen ist.Sie ist Künstlerin,Malerin.Sie wollte immer allen anderen gefallen und ist nie ihren eigenen Weg gegangen.Das führte dann zum Verlust ihrer Kreativität.
Ja dachte so bei mir,so ähnlich geht es dir auch.Wo ist deine Kreativität?Ich habe alle Möglichkeiten,nur nutze sie ich nicht.Auch ich,verfolge nicht meinen eigenen Weg,schaue zu sehr auf die anderen und vergleiche mich.Daraus folgte eine weitere Erkenntnis,die social Medias sind ein gefährliches Pflaster für mich.Für Personen mit einem geringen Selbstwertgefühl echt mit Vorsicht zu geniessen.Man möchte ja mit mischen,en Vogue sein,Likes,Kommentare und Follower sammeln.Was tut man nicht alles dafür? Nimmt an unzähligen Challenges  und Projekten teil,mit mehr oder weniger mäßigem Erfolg.Es wird alles ganz exakt und penibel so gemacht wie die Vorgabe und die Regeln es verlangen.Als Leckerli,kann man z.Bsp. seinen Blog verlinken und somit gratis Werbung machen,vermeintlich.Das ist die Theorie,nur die Praxis sieht leider oft ganz anders aus.Nach und nach,schleichend hat man seine Authentizität verloren und der Blog oder die FB Seite wirkt wie ein billiger Abklatsch.Als Sahnehäubchen geht dann auch noch die Kreativität verloren.So,jetzt haben wir den Salat.Genau das ist mein Status Quo im Augenblick.

STOPP!!!!!

Nein und nochmal nein.Das möchte ich nicht mehr.

Ich bin kein Wettkampf- und Challengetyp.
Ich bin ein Rebell,ein Revoluzzer.
Gehen alle rechts rum,gehe ich links.Das war schon in der Schule so und dafür wurde ich sogar gelobt von meinem damaligen Klassenlehrer.Als einzige bin ich da meinen Weg gegangen.Ich hatte mich für den sprachlichen Zweig und die ModeAG entschieden.Die restliche Herde trabte im sozialen Zweig.Unterstützung für diese Haltung habe ich von zu Hause nicht bekommen."Du musst dich anpassen."Was sollen die Leute denken."Diese Mantras verfolgen mich bis heute.
Auch damit ist Feierabend!!! Ich muß garnichts!!! Sterben muß ich ,das ist das einzige was ich muß.Die Leute können denken was sie wollen,ist ihr gutes Recht.

Von daher werde ich ab sofort meinen Weg gehen,meine Kreativität gestalten wie ich will,schreiben und posten was und wann ich will.Mein Blog ,meine FB und Instatgramseite ist mein Hobby.Ich habe auf FB schon ordentlich aufgeräumt und besuche es auch nicht mehr jeden Tag.An Wettkämpfen,Aktionen,Projekten  und Challenges nehme ich grundsätzlich nicht mehr teil.(Ausnahme ist die Gruppe "Dankbar durch das Jahr 2018",da ohne Leistungsdruck)

So,das war jetzt ein Befreiungsschlag,der sehr gut tat.Nun hoffe ich,das sich die Kreativität langsam ihren Platz zurück erobert.
Vielleicht regen meine offenen Worte euch zum Nachdenken an.



Mit diesem weisen Spruch sage ich Tschüss und bis bald.


Sprüche



Sonntag, 14. Januar 2018

Ruhe

Ein wunderschönen guten Abend,

Wie war das nochmal  mit dem denken und wollen???? Also neues Jahr,neues Glück.Pippi ganz voller Elan fasst einen Entschloss: "dieses Jahr ist das Innenleben dran." Eine Idee,wie das um zu setzen ist auch da.Flugs einen Post darüber verfasst und dann ran an die Umsetzung.
Soweit,so gut.Zunächst lässt sich auch alles ganz gut,dann regt sich der Wiederstand,die Fassade kriegt Risse und bröckelt.Gäste kommen: der Schweinehund,die Neidhammel und Wutböcke stehen plötzlich wieder vor der Tür.Nein,rufen sie laut im Chor,etwas Neues das wollen wir nicht.Sie haben ja Angst,das sie entsorgt werden,ein paar Mal sind sie ja schon in die Wüste geschickt worden,jedoch ohne Erfolg.Sie sind wie ein Bumerang,kommen immer wieder zurück.
Nun sind sie da und veranstalten mal wieder komplettes Chaos.Blöd ist das,so was von blöd.
Zur Krönung gab es dann noch folgendes:auf Facebook kriegt man immer seine Erinnerung von 1 Jahr zuvor mitgeteilt.Und welche Ironie des Schicksals,am 07.012018. bekam ich eine Erinnerung vom 07.01.2017,einen Post von meinem Blog.Also,ehrlich,ich wusste nicht sollst du nun lachen oder weinen.Die Vergangenheit und die Altlasten holten mich ein.Nun war mir doch eher zum weinen zu Mute.Warum falle ich immer wieder zurück in alte Muster???? Wo ist der Hund begraben????

Doch in mir erwachte der Kampfgeist.Heute morgen war Reflexion angesagt.Dazu ließ ich mir ein entspannendes Bad ein und während ich so träge im warmen Wasser vor mich hindümpelte,kam mir ein Kalenderspruch in den Sinn,der irgendwann im Dezember auf meinem Kalender stand.Es ging um Ruhe.Diesen tollen Spruch hatte ich schon ab und zu meinen 3 Männer mit auf den Weg gegeben.
Ruhe habe ich mir auch schon so oft verordnet,ist schon genau so eine olle Kamelle,wie vieles andere auch.Doch Ruhe ist der Dreh- und Angelpunkt.Ich reagiere nämlich ,wen ich müde oder gestresst bin extrem gereizt.Dann bricht der ganze Weltschmerz über mich herein und ich bin nicht zu beruhigenDann geht es Los.:keiner hat mich lieb,immer ich,ich bin alt,tüterig,ich schaff nix mehr,ich bin zu lahm,ich bin zu dick usw..In letzter Zeit steigere ich mich regelrecht da hinein(wie mein Mann gestern bemerkte) Also Alarmstufe Rot,würde ich sagen.
Darum werde ich in der kommenden Woche mal RUHE als Hauptziel auf den Plan setzen.Außerdem stehen noch kleine Korrekturen an,aber alles hübsch der Reihe nach und immer langsam mit den jungen Pferden(gilt für alte auch).
Mit dem Kalenderspruch verabschiede ich mich.
Verpackt habe ich ihn in eine schöne Collage,die ich nach langer Zeit mal wieder zu Novas Zitat im Bild schicke.
Tschüß und bis bald.


Dienstag, 9. Januar 2018

Mut zum ICH

Da ich mich  ja dieses Jahr  von Altlasten befreien will,mache ich heute mal den Anfang.Eigentlich sollte ich jetzt nicht am PC sitzen und schreiben sondern mich um den Haushalt kümmern.Wie gesagt,eigentlich!!!! Doch ich sitze am PC und schreibe!!!!! Mir brennt nämlich etwas unter den Nägeln und schwirrt seit gestern in meinem Kopf herum,also lasse ich es heraus.
Gestern Abend kam im Fernsehen auf ARD eine interessante Sendung mit Tim Mälzer zum Thema Abnehmen.Ich schaue mir solche Sendungen immer gerne an und oft nehme ich auch den einen oder anderen Impuls mit.So auch gestern,er unterstrich eine These von mir und ich fühlte mich mit meiner Theorie bestätigt.Zuerst,doch jeder länger ich darüber nachdachte umso mehr  machten sich Zweifel in mir breit.
Worum ging es denn nun? Ich fasse mal kurz zusammen,es wurden verschieden Diäten unter die Lupe genommen,Jojo Effekt,warum nehmen wir zu,sind Diäten sinnvoll usw. Das ist so ganz grob der Inhalt der Sendung.
Was löste nun in mir das Unbehagen aus??? Es wurden 4 Personen vorgestellt,die vor einigen Jahren verschieden Diäten ausprobiert hatten und wo sie heute stehen.Unter anderem hatte eine Person auch WW ausprobiert,damit abgenommen und dann zugenommen.Der Zustand von gestern,sie hat wieder abgenommen ohne irgendwelche Diät,nur ihr Leben verändert.Hört sich zunächst ganz plausibel an,ist auch für sie vielleicht stimmig,nur ist mir die ganze Aussage zu oberflächlich.Es stimmt schon,Abnehmen beginnt im Kopf und ist ein Rundumpaket mit vielen Faktoren.Ich stimme dem zu,das man schon sein Lebenverändern muß,nur Kilos verlieren reicht nicht.Da bin ich ja auch dabei im Moment.Ich schrieb ja schon,jetzt wird mein Innenleben aufgeräumt.Doch nun so pauschal zu sagen,WW ist eine Diät und ohne lebenslanges Zählen nimmt man zu,kann ich so nicht unterschreiben.Es ist eine Ernährungsumstellung,die aber auch die Seele mit einbezieht.Es gibt ja die 3 Säulen,habe ich auch letztes Jahr darüber berichtet.Es reicht nicht aus,sich an Mahlzeitenpläne zu halten,ab zu nehmen und nach erreichen des Wunschgewichtes zu sagen,alles easy peasy und zurück in den  alten Schlendrian.Abnehmen ist wirklich harte Arbeit,die oft an die Substanz geht und ich an meine Grenzen stoße.Ich weiß,wovon ich spreche.Doch das setzt voraus,das ich mich mit mir auseinandersetze.Ich muß mich selber fragen,warum möchte ich abnehmen und zwar ICH,nicht weil es gerade Frühling ist,nicht weil die Nachbarin oder Freundin WW macht und es im Moment Hipp ist,sondern weil ich mich nicht wohlfühle und ich merke,es muß sich etwas ändern.Natürlich spielt auch der Faktor Gesundheit eine große Rolle,wenn mir mein Arzt rät,ein paar Kilo weniger wären für meine Gesundheit förderlich.
Es ist auch wichtig sich  selber verschiedene Fragen zu stellen,warum esse ich,bin ich mit weniger Kilos wirklich glücklicher,ein anderer Mensch usw.Probleme und Altlasten kann mit Abnehmen nicht lösen,nur wenn ich bei meiner Abnahme Erfolg habe,kann ich auch vielleicht meine Probleme und Altlasten entsorgen.Es ist eine Motivation,sein Leben mal komplett auf den Kopf zu stellen.
Doch das muß man wirklich wollen,es muß tief aus dem Inneren kommen.Ich muß auf mein Bauchgefühl hören,abwägen und dann meinen Weg gehen.Das war auch das Fazit der Sendung,was ich sehr gut fand.Nur musste ich mal meinen Standpunkt zu WW darstellen.Mir persönlich hat das Jahr viel gebracht und nicht nur eine erfolgreiche Abnahme.Ich habe auch angefangen wieder zu mir selber zu finden und daran arbeite ich dieses Jahr intensiv weiter.Mit WW lernt man sich vernüftig und ausgewogen zu ernähren,man kann das Programm an seine eigenen Lebensumstände anpassen,es motiviert einen zu mehr Bewegung und hilft zu mehr Achtsamkeit sich selber gegen über.Nur eines macht es nicht,es arbeitet nicht für einen,das muß man schon selber tun und zwar mit vollem Einsatz.
Nachdem ich mein Wunschgewicht erreicht hatte ist auch bei mir der alte Schlendrian eingekehrt und zack waren ein paar Kilo wieder auf den Hüften.Zuerst wurde aufgeschrieben,dann nicht mehr.Doch irgendwann im Dezember sagte ich mir,willst du dir alles kaputt machen,also wieder aufgeschrieben.Im Moment schreibe ich nicht auf,habe aber klar im Hinterkopf was und wieviel ich esse.Es gibt Kekse,Schokolade,Bier,Wein und anderen Leckerein bei mir,darauf verzichte ich nicht.Im Moment versuche ich,WW so in mein Leben zu intrigieren,das es ganz selbstverständlich wird ,Alltag so zu sagen.Meine WWKochbücher sind voll im Einsatz,nur werden ein paar Lebensmittel ausgetauscht.Ich bevorzuge halt die Vollfettvarianten statt der Magerprodukte und so muß halt jeder individuell entscheiden was für ihn stimmig ist.Fett und Zucker sind stark eingeschränkt,Gemüse auf dem Vormarsch.Was jedoch das allerwichtigste ist,ich tue es für mich,für mich ganz alleine.

Darum möchte ich zum Schluß nochmal betonen,egal was ihr in eurem Leben verändern wollt,ob ihr Kilos verlieren möchtet,euch mehr Bewegen möchtet,die Wohnung entrümpeln wollt,eure Seele von Altlasten befreien wollt,ein neues Hobby anfangen wollt,Reisen,was auch immer ,tut es für euch.Habt Mut zu eurem eigenen ICH.Ihr seid einmalig,einzigartig,ein Unikat.Unterwerft euch nicht dem Mainstream. 

Mit dem folgenden Zitat verabschiede ich mich und wünsche euch einen schönen Tag.