Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Dienstag, 11. Juli 2017

Zick Zack

Eine Abnehmkurve verläuft niemals nur in einer Linie.Zitat unseres Coachs heute im Treffen.Sie besteht aus vielen Zacken,wie unsere Herzkurve auch,also sehr lebendig.Mal geht es nach unten,dann wieder etwas rauf.Aufpassen sollte man nur,wenn sie wieder ständig nach oben geht.
Meine Kurve ist minimal nach oben gewandert,100 g um genau zu sein.Ja,ja ich höre es schon .Ist doch kein Drama,kommt vor usw.Mich ärgert es aber trotzdem,Punkt,Basta.
Ärgert,Frust,....???? Hallo,meine Liebe,was geht denn da los bei dir??? Wolltest du nicht???
Wo ist bella Sicilia??? Eingemottet im Koffer oder kurz davor,wahrscheinlich.
Ja,wenn du denkst du denkst,...! Für viele ist ja der Urlaub wwtechnisch eine Herausforderung ,dachte ich ja auch.Nein,bei mir ist es der Alltag,speziell der Alltag als Familienfrau.Im Urlaub braucht man nicht einzukaufen und zu kochen.Man geht ganz entspannt am Buffet entlang und sucht sich die Sachen aus auf die man bzw. Frau Lust hat.Obst und Salate sind schon fertig geschnippelt,alles easy peasy.Und zu Hause? Eigentlich ist Frau ja der Chef im Ring und bestimmt was auf den Tisch kommt.Frau hat nun aber ein großes Herz und geht auf die Vorlieben ihrer Familie ein.Lightkäse,bäh.Salat kann muß aber nicht.Schnitzel und Co,ja aber paniert.Pommes,oh lecker.Haben wir noch Kekse,Schokolade und Co? Wird alles angekarrt und Frau sitzt da und jammert.Muß das sein? Nein,bei WW ist alles erlaubt aber in Maßen.Jedoch genau dieser Satz bereitet mir immer wieder Kopfzerbrechen.Irgendwie ist auf meiner Festplatte gespeichert,ich kann nicht alles essen.Punktetechnisch hat Tartar weniger Punkte als normales Hackfleisch und der Käse mit 30 % Fett weniger als der mit 50 %. Also alles mit vielen Punkten ist ernährungstechnisch nicht so günstig und sollte nicht jeden Tag auf dem Speiseplan stehen,aber ich kann es essen.Soweit die Theorie? Leider sieht die Praxis anders aus.Beim Einkaufen kommen Lebensmittel für mich und Lebensmittel für den Rest in den Wagen.In meinem Kopf wird gespeichert,die kriegen aber leckere Sachen und ich?? Jammer,jammer,jammer.Wer kommt dann noch zu Besuch? Genau der rosa Elefant,heißt wenn einem jemand sagt,sie dürfen nicht an rosa Elefanten denken,denkt man gerade daran.Was man sich verbietet schwirrt einem solange im Kopf rum,bis man klein beigibt und dann überfallartig das verbotene Lebensmittel sich einverleibt.Oder ganz schlechte Laune bekommt,die dann an den armen Mitmenschen ausgelassen wird.
In der vergangenen Woche habe ich gemerkt,ich bin mein größter Feind.Bei mir gibt es nur Barfuss oder Lackschuh,dazwischen nix.Angestachelt von meinem Ehrgeiz walze ich alle Warnungen und leisen Stimmen in meinem Kopf platt.Selbst schmerzende Gelenke werden ignoriert.Am Sonntag lag ich mal wieder wie eine Flunder platt in der Ecke.Ich bin durch die Woche gefegt wie ein Tornado, zu meiner neusten Errungenschaft gehört ein Fitnesstracker.Sofort jede Challenge mitgemacht und hinter den Schritten hergehetzt wie der Teufel hinter der armen Seele.Ruhe und Muße? Was ist?Wie schreibt man das? Was gab es als Belohnung? Keine goldene Ananas,nee im Gegenteil.Ich wurde von Platz 1 verdrängt,mein Fuß schmerzte bis zum Umfallen,ich war müde,kaputt,gereizt,schlecht gelaunt und als Topping heute 100 g mehr auf der Waage.Juhu,chaka Freude,wie heißt es heute:" läuft bei dir"

Fazit:" Falscher Weg- umdrehen."Alles auf Anfang."

Darum,genug gejammert .Neue Woche,neues Glück.
Mit meinem Lieblingsspruch verabschiede ich mich und wünsche euch allen eine gute,entspannte Woche.

                                         Bildergebnis für hinfallen aufstehen krone richten weitergehen postkarte 

Samstag, 24. Juni 2017

Urlaub - Albtraum oder Genuß

Allora,ich bin wieder da.Eine Woche weile ich nun schon wieder in der Heimat.Angekommen bin ich noch nicht so richtig,die Gedanken schweben immer noch in dem azurblauen Himmel von Sizilien.Obwohl,Sommer ist es hier ja auch,aber nur vom Wetter her.Doch mir fehlt das laute,bunte,staubige,unbekümmerte,lässige,unkomplizierte,kurz das südliche Lebensgefühl.Am Anfang war es ungewohnt und zum Teil auch beängstigend,was der Bus ist noch nicht da???? Er sollte um diese Uhrzeit fahren??? Der Kopf ratterte,warten oder gehen? Allora,wir warten.Im Supermarkt eine lange Schlange,wir hatten vergessen die Bananen ab zu wiegen,allora,kein Problem,ich zahle,Sohnemann geht abwiegen,kann ganz entspannt an der Schlange vorbei gehen und ich zahle noch die Bananen.Und??? Keiner,nicht einer verliert ein Wort,alles easy peasy.In Deutschland wäre da schon eine kleine Revolution ausgebrochen.So gäbe es unzählige Beispiele.Also ich für mich kann nur sagen,Sizilien und ich ,es war Liebe auf den ersten Blick.Irgendwo tief in mir drinnen,schlummerte sie die Sehnsucht nach Italien.Bücher über die Toskana,Venedig,Florenz,ja auch über Sizilien ich habe sie immer regelrecht verschlungen.Meine Lieblingsserie im Fernsehen:"Kommissar Brunetti",da konnte ich für eine kurze Zeit meinen Traum leben.Nun war ich endlich da,in bella Italia,beziehungsweise in Sizilien.Sizilien ist nicht Italien,es ist einfach Sizilien,Eigentlich kann man es nicht in Worte fassen,Sizilien muß man sehen,riechen,schmecken und fühlen.Durch die vielen verschiedenen Einflüsse der Araber,Normanen,Griechen und Römer ist eine ganz besondere Mischung entstanden,die sich in allen Bereichen wiederspiegelt.In der Landschaft,der Kultur,den Bauwerken,dem Essen uvm. Nachdem wir unseren Kopf ausgeschaltet hatten und uns einfach auf die neue Umgebung und Lebensart eingelassen haben,ging es wunderbar.Hilfreich waren auch meine wenigen italienischen  Sprachkenntnisse.Sie öffneten uns Tür und Tor.Unser Motto war,ausgeliehen von meiner wunderbaren Friseurin; "in Sizilien gehen die Uhren anders."
Damit komme ich zu einem weiteren wichtigen Aspekt,besonders im Urlaub: der Ernährung.
Wie verfahre ich?Was ist der Weg? Funktioniert Urlaub und Weightwatchers?
Mich begleitete hier ein Spruch unseres tollen Supercoachs."Wir essen jetzt normal."Der hat mich quasi durch den kompletten Urlaub getragen.Aufgeschriebenhabe ich in der Zeit nichts,obwohl ich es fest vorhatte.In Berlin noch wurde jeder Bissen notiert auch wenn das Budget gesprengt wurde.Doch in Sizilien bin ich zu der Erkenntnis gekommen,nein hier her passt es nicht.Meine Strategie war,erstmal das Buffet ablaufen und schauen was so angeboten wird.Dabei scannten meine Augen schon die Punkte.Dann bewusst und in kleinen Mengen das gegessen worauf ich Lust hatte.Bewegung hatten wir reichlich durch die vielen Ausflüge,somit war der Ausgleich da.Ich habe mich nie vollgestopft bis zum Platzen,aber in vollen Zügen mein Essen und Trinken genossen.Der Urlaub hat mir gezeigt,WW ist in meinem Leben angekommen,ich esse endlich normal.Mein Geschmack hat sich verändert,vieles was ich früher gerne gegessen habe,schmeckt mir nicht mehr.Große Mengen,keine Chance,der Magen hat sich verkleinert.Ich entscheide jetzt,was und wieviel ich esse und trinke.Also der Urlaub war auf der ganzen Linie ein voller Erfolg.
Und das Gewicht? Es sind 1,9 kg mehr,was mich aber nicht stört,die werden auch ganz flott wieder Geschichte sein.Ich habe nämlich sofort ab Montag den Weg ins Programm gefunden und es wurde wieder das Essen protokolliert.
Ein weiteres Ziel ist jetzt,dieses wunderbare,leichte und unbeschwerte Siziliengefühl zum Teil in meinen Alltag und meine Abnahme zu intrigieren.
Ich werde mich nicht mehr unter Druck setzen,jeder Tag ist ein Geschenk und einzigartig,es wird weniger geplant,sondern einfach gelebt.Das wird auf alle Bereiche meines Lebens zu treffen,auch auf die Blogs.Im Klartext,ich schreibe in meinem ureigenen Rhythmus ohne festen Zeitplan.

Fazit: Urlaub = Genuss plus

Zum Anschluss ein Bild von unserem Urlaub.Mehr gibt es hier zu sehen.

Morgenstimmung,Blick aus unserem Fenster



Freitag, 26. Mai 2017

Etwas Farbe braucht die Frau

Heute morgen hatte ich plötzlich Lust mich mal wieder etwas auf zu hübschen.Früher,als junges Mädchen bzw. junge Frau,lach bin ich nie ohne Make-up aus dem Haus gegangen.Mit der Geburt meiner Kinder waren andere Sachen wichtig und ich habe nach und nach mein Äußeres ziemlich vernachlässigt.Die Figur folgte und am Ende blickte mich eine richtige Trutsche aus dem Spiegel an.
Doch neues Jahr,neues Glück.Ich habe Schminktechnisch schon etliche Versuche hintermir.Ob ihr es glaubt oder nicht,ich bin echt aus der Übung.Das fängt bei den Farben an und hört bei der Technik auf.Was habe ich nicht schon alles ausprobiert,verschiedene Make-ups,Lidschatten,Wimperntusche,Lippenstift etc..... Mal mit Make-up plus den ganzen Rest,dann nur Augen Make-up,dann nur Lippenstift usw. Bei den Haaren das gleiche Spiel,von kurz,über mittellang,bis hin zu verschieden Färbungen und Tönungen.Alles passte irgendwie nicht,sah nicht stimmig aus.Doch das unglaubliche geschah,mit den verlorenen Kilos wuchs mein Selbstbewußtsein und ich bekam wieder Lust auch mein Äußeres zu verändern.Den Anfang machten die Haare,dann folgte die Kleidung und nun war endlich das Gesicht an der Reihe.Jetzt habe ich endlich das ideale "Outfit " für mein Gesicht gefunden.
Unter die Augen kommt Concealer und ebenfalls rechts und links in die Nasenfalte.Dann wird das "Näschen" gepudert.Die Wimpern ziert schwarze Wimperntusche,auf den Wangen zaubert Rouge ein wenig Frische ins Gesicht und abgerundet wird das Ganze mit Lippenstift.E voila,fertig.Die Haare werden mit Gel etwas verstrubelt und mit Haarspray fixiert.Nun schaut keine Trutsche mehr aus dem Spiegel.Sieht gut aus,nicht zu überladen und ist in kurzer Zeit erledigt.
Nun seht selbst:



Donnerstag, 25. Mai 2017

Neues Jahr,neues Glück

Also, so langsam tendiere ich dazu statt direkt an Neujahr einen Neuanfang zu wagen dies an meinem Geburtstag zu tun.Ich finde es irgendwie schlüssiger und passender.Außerdem habe ich ja entschieden nicht mehr dem Mainstream zu folgen und von daher war am 23.05.17 mein Silvester und der 24.05.17 mein Neujahr.Basta!!!!!
Inspiriert hat mich mein lieber Mann dazu mit dieser wunderschönen Geburtstagskarte


und mein Sohn ermutigte mich mit diesem lieben Gruß


Na,wenn das keine Aufforderung ist die Richtung zu ändern.Jetzt heißt es Segel hissen und immer volle Fahrt voraus,dem Leben und Glück entgegen.Ich bin meiner eigener Kapitän und Steuermann.
Es wird auch keinen Jahresrückblick geben,die haben doch immer so etwas wehmütiges und sentimentales an sich.Das vergangene Lebensjahr war wie es war,ändern kann man es im nachhin eh nicht mehr.Es kommt in das Schatzkästchen der Erinnerungen zu den anderen Jahren und Erlebnissen.

Ich freue mich  auf 365 Tage,leer wie unbeschriebenes Papier, die vor mir liegen.Jeden einzeln werde ich bewusst gestalten und mich darüber freuen,was er für mich bereit hält.Vorsätze werden auch keine gefasst,erzeugt nur Druck.
Es wird ein einziges Projekt geben,das oberste Priorität hat:

 Mein neues Lebensgefühl

Ich habe bewusst nicht Abnahme  oder WW Projekt geschrieben,da es ja ein Gesamtpaket ist.Mir geht es nicht nur darum Kilos zu verlieren,sondern die 3 Säulen bei WW:

Besser essen
mehr Bewegen
Umdenken

komplett in meinen Alltag zu intrigieren.Das reicht völlig aus.Denn wie schrieb mir schon ein Lehrer in der Grundschule ins Poesiealbum:

"Wenn man 2 Ding`aufeinmal tut,geraten beide selten gut."

Daher wird auch die Freizeitgestaltung einer Schlankheitskur unterzogen,etliche Aktivitäten werden aus dem Terminkalender gestrichen.Ich brauche nicht an jedem Event  und Angebot teil zu nehmen.
Schwerpunkte im neuen Lebensjahr werden sein:
die wöchentlichen Treffen
die Mitarbeit in der Kreuzkirche
Walken

Das sind zu jeder Säule 1 Punkt.Die wöchentlichen Treffen unterstützen Säule besser essen,die Mitarbeit Säule umdenken und walken Säule 3 mehr bewegen.
Nun fragt ihr euch,was die Mitarbeit in der Kirche mit Säule 3 zu tun hat? Ganz einfach.Abnehmen fängt im Kopf an,wir sollen uns wohlfühlen und achtsam mit uns sein.Die Mitarbeit macht Spaß,ich habe nette Leute um mich und entspanne mich dabei.Et ergo,ich werde nicht aus Frust essen.
Soweit,so gut.

Noch kurz zu meinem "Silvester".Es war ein ganz toller und entspannter Tag ohne großes Trara.Einfach genauso wie ein Geburtstag sein sollte.Gemütliches Zusammensein mit der Familie,fast der kölsche Jung konnte verständlicherweise nicht dabei sein(kommt zu Pfingsten),leckeres Essen und wunderbare Geschenke.Viele Glückwünsche via Telefon oder Internet.Dazu strahlend blauer Himmel und Sonne. Seufz,einfach perfekt.

Zum Abschluss ein paar Impressionen








Jetzt sage ich tschüss bis bald mal wieder.























Sonntag, 21. Mai 2017

Pippis neue Kleider



Einkaufen, Shoppen, Shopping, Kermit


Diese Woche war ich shoppen,neue Sommersachen mussten her.Nun muß ich dazu sagen,das ich nicht gerne Kleidung einkaufen gehe.Meine Vorstellung von Ausehen und Preis sind meistens nicht mit denen der Geschäfte kompatibel.Dann noch dieses ganze An- und Ausziehen,puh nee,nicht meins.Aber wat mut,dat mut.So allmählich schlabbert alles an mir herum.Außerdem naht der Sommerurlaub und da will Frau doch hübsch aussehen.Dienstagnachmittag machte ich mich nun kurz entschlossen auf den Weg.Ein großes Modehaus mit 2 Buchstaben war mein Ziel.Zuerst wurde die Wäscheabteilung besucht.Das war zwar etwas kompliziert,brachte aber nach kurzer Zeit 2 neue Teile in den Einkaufskorb.Weiter zu den Bademoden.2,3 Teile ausgesucht und ab in die Kabine.Jetzt ging der Streß los.Die Teile passten nicht,rein in die Straßenkleidung,raus der Kabine,wieder neue Teile holen und das ganze von vorne.Auch hier wurde ein passender,schicker und preisgünstiger neuer Badeanzug gefunden.Also weiter im Text.Nun wurde es spannend.Ich wollte mir neue Röcke kaufen,da ich eigentlich nicht so der Hosentyp bin.Außerdem dachte ich mir,so eine erfolgreiche Abnahme ist eine gute Gelegenheit sich auch kleidungstechnisch zu verändern.Soweit die Theorie,die Praxis ist eine ganz andere.Röcke sind scheinbar aus der Mode,Frau trägt Hose.Hosen hingen in allen Farben,Größen,Länge und Stilen auf den Kleiderständern.Röcke eine Handvoll und davon noch etliche grauenvolle Teile.Nach einigem Suchen 1! Rock gefunden,zu groß!!!! Ich raus aus dem Laden und eine Rundreise durch diverse andere Läden gestartet.Nichts,nix,niente nada oder zu teuer.Ziemlich kaputt und genervt zurück zu dem Laden mit den 2 Buchstaben.Zögerlich um einen Kleiderständer mit Röcken geschlichen,die meiner Meinung nach nichts für mich wären.Ach,was solls dachte ich mir,probieren kannst du ja mal.Wieder einige Exemplare rausgesucht und ab in die Kabine.Oh nein,zu groß!!!! Was soll ich lange schreiben,nach einigem Hin und Her zwischen Kabine und Kleiderständer endlich 2 Exemplare gefunden.Ich war so geflascht,zum einen über die Größe und darüber,das diese Art Rock mir steht.Vor einem Jahr hätte ich darin noch wie eine wandelnde Tonne ausgesehen.Zu Hause angekommen,wurden die Errungenschaften meinen Männer vorgeführt.1 Rock fiel leider durch.Das hieß am nächsten Vormittag nochmal in die Stadt und umtauschen.Was solls,Augen zu und durch.So habe ich gleich die Gelegenheit genutzt und passende Oberteile für die Röcke gekauft.Hier die nächste Überraschung,ich kann Oberteile in die Röcke stecken.Nach dieser Aktion sickerte so ganz langsam in mein Hirn,ja du hast abgenommen,ja die Figur hat sich verändert,ja allmählich sieht man die Abnahme.In meinem Kopf sah ich mich immer noch als dickes Moppelchen und mit diesem Bild bin ich auf die Kleidersuche gegangen.Automatisch wurde zu den größeren Größen gegriffen und zu den altbewährten Schnitten.Doch auch hier ist umdenken angesagt.Das gab mir einen riesengroßen Motivationschub und ich habe mich selber gefeiert.Mein Ehrgeiz ist geweckt und die restlichen Kilos werde ich schaffen.

Ansonsten verlief die restliche Woche durchwachsen.Die Waage zeigte ein minus von 600 g,Chaka.
Sportlich lief nichts diese Woche,ich habe zu mindestens viele Wege zu Fuß erledigt.Die Shoppingtour brachte viele Aktivpoints,hat sich also auf ganzer Linie gelohnt.Freitag und gestern war mal wieder Frust schieben angesagt.Schweinhund,Neidhammel und Wutböcke waren zu Besuch.Freitag kam noch erschwerend hinzu,das ich fast den ganzen Tag hungrig war,bloß weil ich abends so ein doofes Eis essen wollte und meine Wochenpunkte nicht unbedingt dafür geopfert werden sollten.Im Nachhinein eine total blöde und Sinnbefreite Aktion.Naja Frau lernt halt nie aus.Samstag gab es die Erdbeeren dann mit Vanillequark von Mein Q,definitiv die bessere Wahl.
Heute aber ganz bewusst ein kleines Stück Zupfkuchen von Dr.Oetker mit Genuss verspiesen.Erinnerungen an die Kindheit wurden wach,da gab es Kuchen und Süßigkeiten auch nur zu bestimmten Anlässen,was auch gut so war.

Insgesamt bin ich mit der Woche zufrieden.Jetzt freue ich mich auf meinen Geburtstag nächste Woche,dann auf den Besuch vom Seb zu Pfingsten und den bevorstehenden Urlaub in Sizilien.Alles nur schöne Dinge.
Zum Abschluss zeige ich euch meinen neuen Rock,hier in rot.Ich habe ihn nochmal in dunkelblau gekauft.Dann noch meine neue Bluse,ich habe auch noch 1 weißes Poloshirt und ein beigefarbenes T-Shirt erstanden,die zeige ich später..Leider nur ohne "Mensch".Demnächst gibt es dann mich in den neuen Outfits.





In diesem Sinne euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.




Montag, 15. Mai 2017

Mit Schwung in die neue Woche


                                     Start, Schwung, Sport


Ein frischer Wind weht durch mein trautes Heim.Plötzlich wie von Zauberhand war sie da die Wende und endlich nach langer Zeit bin ich heute voller Elan in den Tag,in die neue Woche gestartet.Ich glaube,der gestrige Gottesdienst und die Predigt hat viel dazu beigetragen.Dazu demnächst mal auf meinem Blog"Gott,ich und die Welt" nähere Ausführungen.
Ich habe jetzt auch die Durststrecke bei WW überwunden.Nach einer fantastischen Abnahme trotz Ostern und Urlaub letzte Woche die Ernüchterung,die blöde Waage zeigte ein plus von 300 g.Na und werden manche sagen,doch mich ärgert so etwas tierisch.Da es mir schon psychisch nicht gut ging,war das dann noch das "Sahnehäubchen".Ich befand mich mal wieder im Jammertal,mein Coach hat versucht mich auf zu bauen,es gelang ihr nur teilweise.Kurz gesagt,ich war irgendwie schon kurz vor dem aufgeben.In mir tobte ein richtiger Kampf und wie ich schon am Samstag schrieb in meinem Kopf drehte ein großes Karussell seine Runden.Gestern dann die Entscheidung,ich mache weiter.Innerhalb der Familie bekam ich auch Schützenhilfe und so gestärkt habe ich beschlossen mich zu schütteln und von vorne zu beginnen.Mein Ansatz ist nun WW wirklich so zu sagen "lebenslang" zu machen.Ich sehe die Treffen jetzt  so ähnlich wie ein Besuch im Sportstudio an,man geht dort hin,stellt sich der Waage,trifft nette Leute,tauscht sich aus,bekommt neue Informationen und Anregungen.Die gegenseitige Motivation ist auch sehr wichtig und dann ist da noch unsere total liebe und kompetente Coachin.Also alles nur Gründe die dafür sprechen.Zeit? Ist egal,irgendwann gelangt man bzw. Frau ans Ziel.Die Belohnung: etliche Kilos weniger,neues Körpergefühl,fitter,beweglicher,viele neue Erkenntnisse  über Ernährung,Kochen und Bewegung und als Bonus die Goldcard.

Mit der Umsetzung habe ich schon gestern begonnen,alles penibel aufgeschrieben,sogar Waage und Teelöffel zum abwiegen und abmessen kamen zum Einsatz.Heute habe ich den Speiseplan überarbeitet,Rezepte berechnet,Punkte gezählt und eine Einkaufsliste erstellt.Dann ging es zum Einkaufen.In unserem Wagen befanden sich hauptsächlich Obst und Gemüse.Einmal unterwegs wurden gleich neue Blumen für den Balkon eingekauft,Stuhlauflagen und Holzpaste um das Laminat aus zu bessern.Nach diesem Marathon wurde zu Hause erstmal gekocht,es gab Spargelsuppe mit Croutons und frischen Erdbeeren.Im Anschluss alle Einkäufe verräumt,flott die Balkonstühle gesäubert,die neue Stuhlauflagen eingeweiht und danngemütlich Kaffee getrunken auf dem Balkon.Mit neuer Kraft wurden die Blumen eingepflanzt und das Laminat ausgebessert.Nun sieht alles wieder hübsch aus.
Zum Abschluss gibt es den Speiseplan für die restliche Woche,vielleicht ist es für den einen oder anderen eine Anregung.

Dienstag:       italienischer Nudel-Gemüse-Auflauf
Mittwoch.:     Farmers Rüherei mit Kartoffeln
Donnerstag:   Rostbratwürstchen mit Spinatpüree
Freitag:          Chefsalat mit Thunfisch und Fladenbrot
Samstag:        Spaghetti cabonara
Sonntag:         Spätzle-Lauch-Pfanne mit Putenstreifen

Nun wünsche ich allen einen schönen Abend und 
Gute Nacht

                                                       
                                                             

Samstag, 13. Mai 2017

Zeit für Veränderung

                                


Im Augenblick bin ich damit beschäftigt mich neu zu sortieren.Miss Perfekt ist leider immer noch zu Besuch und macht mir das Leben schwer.Der Urlaub brachte etwas Abstand vom Alltag,war aber auch geprägt von vielen emotionalen Momenten.
In meinem Kopf dreht sich das Gedankenkarussell und macht mich ganz konfus.Theoretisch ist mir vieles klar,doch in der Praxis hapert es mit der Umsetzung.Der Kopf sagt ja,das Herz vielleicht und der Bauch zweifelt.
Das Zitat in meinem Tischkalender fand ich für meine momentane Situation sehr passend.

Es gibt eine Zeit zum Fischen
und eine Zeit zum Netzetrocknen
                                                 aus Neuseeland

Will heißen,alles zu seiner Zeit.So ganz zaghaft und vorsichtig nehmen ein paar Gedanken Gestalt in meinem Kopf an.Die werde ich hegen und pflegen,damit sie gut gedeihen.Mit dem Zitat gesprochen,ich werde jetzt die Netze trocknen und pflegen,dannach wird weiter gefischt.

Das Zitat habe ich wieder in ein ZIB umgewandelt und schicke es zu Nova



In diesem Sinne euch ein sonniges Wochenende und einen schönen Muttertag.