Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Donnerstag, 20. April 2017

Miss Super Perfekt



Ostern ist vorbei und Pippi hat die Krise.Oh nein wird der eine oder andere aufstöhnen.,nicht schon wieder.Ich muß sagen,zu mir kommen die verschiedesten Besucher.Da wären die altbekannten wie der Schweinehund,die Wutböcke.Neidhammel und Jammerlappen.Jetzt hat sich seit Tagen Miss Super Perfekt bei mir einquartiert.Das ist eine anstrengende Besucherin,da sind die anderen Burschen kalter Kaffee dagegen.Die Dame meckert nur rum.Ostern hat sie mir schon vermiest.Bei jedem Bissen lag sie mir in den Ohren:überleg es dir gut.Das darfst du nicht essen.So ging es in einer Tour.Dann kam der Schweinehund:och,die blöde Aufschreiberei und die Punktezählerei,mach mal was anderes.Ich habe es ausprobiert doch mir fehlten die Punkte.Allerdings mache ich es wieder schriftlich im Tagebuch.Dann habe ich mir eine Erkältung eingefangen,das passte Miss Super Perfekt nun überhaupt nicht.Jetzt stellte sie alles in Frage.Alles,aber auch alles kam auf den Prüfstand.Sie kam zu der Erkenntnis,wir beide haben bis dato nicht viel von unsersn Vorhaben erreicht.Mit ihrem sirenartigen Gesang rannte sie offene Türen bei mir ein.Ich bin mal wieder in einem dunkelnen Tal gelandet.Mein lieber Coach kommentierte es mit der Bemerkung ich will Bäume ausreißen,wo keine sind.Ein guter Vergleich und trifft es genau.Jetzt muß ich diese Miss Super Perfekt irgendwie loswerden.Leider bin ich selber mein größter Feind und stehe mir im Weg.Mein Sohn sagte so schön zu mir:"Mama du bist wie eine Maus,die über eine 10 Meter hohe Mauer springen will.Sie ist so darauf fixiert,das sie nicht sieht,das sie nur etwas weiter laufen muß und dann dort eine Tür ist,wo sie durch die Mauer kommt."Also höre ich jetzt auf Bäume aus zu reißen wo keine sind und suche die Tür in der Mauer.
Außerdem rufe ich mir den Straßenkehrer Beppo in Erinnerung:
Besenstrich für Besenstrich.
Um Abstand zu gewinnen werde ich nächste Woche mit meinem anderen Sohn nach Köln fahren.Dannach starte ich dann  ohne die unliebsamen Besucher mit frischem Elan wieder durch.
Bis bald.

Samstag, 8. April 2017

Alles kann,nichts muß


Frau, Träumen, Schwarz Und Weiß, Träume

Zu dieser Erkenntnis bin ich diese Woche gekommen.Im Moment sitze ich ganz entspannt im Bademantel und schreibe diesen Post.In dieser Woche hatte ich mal wieder meine Denkphase.Zum Glück bin ich aus meinem Wuttal wieder heraus gekommen.Am Montagabend saß ich noch ziemlich angespannt in meinem WW Treffen.Der Tag war hektisch verlaufen und ich ziemlich wütend und aufgebracht.Den Nachmittag habe ich in einer orthopädischen Arztpraxis verbracht.Lange Wartezeit,kurze Behandlungszeit.Diagnose,Hüfte ohne Befund,kleine Kalkablagerungen,zum Fersensporn keine Erklärung,Rezept bekommen für neue Kniebandagen und Einlagen.Das kann man mit einem lachenden und weinenden Auge sehen.Abgehakt,weiter im Text.
Zum Glück,war mein Gewicht gnädig und ist wieder nach unten gegangen.Das Treffen selber hat mich wieder geerdet und ich habe viele neue Impulse  und Tipps bekommen.Auf jeden Fall bin ich mit einer riesen Portion Motivation nach Hause gegangen.
Obwohl wieder ein Termin den nächsten jagte,war es eine gute Woche.Ich bin in mich gegangen und habe viel Dinge neu ordnen und justieren können.Es wurde seelischer Frühjahrsputz gemacht.Nun bin ich mit mir im Reinen und habe wieder eine klare Linie vor Augen.Außerdem habe ich mein Ziel nochmal neu fokussiert.Ich werde kleine Schritte gehen,so zu sagen Besenstrich für Besenstrich.Die Sterne bei WW sind mir dabei eine gute Orientierung.Ich glaube,das da etwas hintersteckt,das man in 3 Kilo Schritten von einem Stern zum nächsten kommt.Das ist ein überschaubares Ziel.Genau so werde ich es in Zukunft auch machen,von einem Stern zum nächsten wandern,in meinem Rhythmus.
Geduld ist immer noch das Zauberwort.In meinem Kalender habe ich den passenden Spruch dazu gefunden und ihn gleich in ein ZIB umgewandelt.

Mit dir selber habe Geduld - Gott hat sie auch.
                                                                                                        Edith Stein
                                         
                                      


Ich schicke es zu Nova       

Nun will ich mal in diesen Tag starten.Ich werde ihn nach meinem Gusto gestalten.Auf dem Programm steht folgendes: eine Runde Staubsaugen,einen kleinen Stadtbummel und einen Probekuchen für Ostern backen.Ich habe ein punktefreundliches Rezept für meinen Erdbeerkuchen kreiert.Falls er schmeckt,verrate ich das Rezept.
Zum Mittag gibt es einen Snack und heute Abend serviere ich Toast Hawaii.
Jetzt ruft die Dusche.
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende,habt Spaß und geniesst das Leben.


Samstag, 1. April 2017

Eine verhexte Woche



                                          Bildergebnis für woche clipart


Diese Woche ist wirklich zum Abgewöhnen und es ist noch nicht zu Ende.Habe mir gerade komplett meinen Text gelöscht.😡Also nochmal von vorne.
Montag ging es schon los.Eine Zunahme von 800 Gramm. Fast hatte ich schon damit gerechnet,so hoch allerdings nicht.Im Treffen tat ich noch ganz cool,sprach von meiner Disziplinlosigkeit und ich weiß woher es kommt.Doch allmählich kroch die Wut aus ihrer Ecke.Als ich wieder daheim war,ging es los.Ich war sauer,so richtig sauer auf mich selber und brummelte los.Diese Wut begleitete mich die ganze Woche.Alles war doof,blöd,keiner hat mich lieb,immer ich und so ging es in einer Tour.Hurra,hurra der Schweinehund,die Wüteböcke und Neidhammel sind wieder da.
Doch neben der Wut machte sich der Kampfgeist breit.Das ist ein Duo,zum Brüllen komisch.Meine arme Umwelt,die hatte es nicht leicht mit mir und meinen Kumpanen.Es war ein anstrengender,zäher und kräftezehrender Kampf,doch gehe ich als Sieger daraus hervor.
Das war ja nicht die einzige Baustelle.Dazu kamen eine lädierte Krone,Zahnarztbesuch inklusive,Schmerzen in den Gelenken,Schlafstörungen gratis dazu,diverse Termine und der normale Wahnsinn im Familienalltag. Ein weiteres Übel war die Zeitumstellung, sie  ist mir diesmal nicht gut bekommen. Doch Indianer kennt keinen Schmerz,also tapfer 2 mal gewalkt und 1 Spaziergang aus der Stadt nach Hause.Die Frühlingsdeko schmückt nun auch die Wohnung und das Kalenderblatt wurde ebenfalls gestaltet.
Jetzt liege ich platt wie eine Flunder in der Ecke.
Nein,achtsam bin ich diese Woche nicht mit mir um gegangen.Ich merke,es liegt noch ein sehr weiter Weg vor mir.Das Pflänzchen neues Lebensgefühl hat gerade mal Wurzeln gebildet und es blinzeln die ersten,zarten grünen Spitzen aus der Erde.Es bedarf noch viel Zeit und Pflege,damit es groß und stark wird.
Vielleicht sollte ich es wie Beppo,der Straßenkehrer in "Momo" von Michael Ende machen:

Besenstrich, Atemzug,Besenstrich,Atemzug,Besenstrich und irgendwann habe ich die ganz,lange Straße gekehrt.


                                 Bildergebnis für momo zitate zeit                 

Leichter gesagt,als getan. Doch ich werde es schaffen.Irgendwie,irgendwann.Basta!

In diesem Sinne paßt gut auf euch .
Ein schönen Sonntag wünsche ich euch und bis bald.


Donnerstag, 23. März 2017

Zeit für mich - Pippi walkt


Eier, Ostereier, Ostern, Frohe Ostern



Stimmung heute morgen: schlecht,sehr schlecht,Müde,unausgeschlafen,lustlos  und richtig mies drauf. Schweinhunde,Wutböcke und Neidhammel alle versammelt und bellten und blökten eine ganze Symphonie.Worum ging es? Um eine ganz einfache und simple Walkingrunde und diese in das Alltagsprogramm zu intrigieren.Wie immer kam die Hilfe von meinem ,lieben Mann."Ist doch ganz einfach",tönte es aus dem Off. Du gehst jetzt walken,dannach wird eingekauft,im Anschluss schnaufst du kurz durch und kochst dann das Mittag.Einen Teil der Putzarbeit kann ich übernehmen.So,nun verstimmte der Chor und verzog sich ganz kleinlaut in die Ecke.Also mal,ehrlich wer von euch hat so ein Superexemplar von Mann zu Hause.Wie dankt die liebe Pippi es ihm,mit einer Meckertirade im Vorfeld.Dieses Engelgeduld mit mir,die er hat,die fehlt mir für mich selber.Doch ich bin lernfähig und kann jetzt endlich auch seine Vorschläge annehmen.Das hat auch mit Achtsamkeit zu tun,Hilfe annehmen und nicht alles alleine machen.
Lange rede,kurzer Sinn.Ich bin tatsächlich walken gewesen und habe gleichzeitig ein paar tolle Aufnahmen für verschieden BlogProjekte fotografiert.Ja,wo ein Wille ist,ist ein Weg.Wieder einmal habe ich gemerkt,das Bewegung mir einfach gut tut.Es war zwar noch recht frisch heute morgen,aber der kühle Wind hat meine trüben Gedanken einfach weggepustet.Ich bin heute mal eine Nebenstraße gegangen und habe ganz viele,wunderbare Kleinigkeiten am Wegesrand entdeckt.



Gewalkt wurde heute in der Goetheanlage,eine kleine Parkanlage in unserem Viertel.



Mit den Jungs war ich früher sehr oft dort,da es hier einen wunderschönen Spielplatz gibt.Heute Morgen war es noch ruhig hier.Eine Gruppe Mütter mit Kinderwagen machten ihre Morgengymnastik,das fand ich echt prima.Einzelne Jogger,Walker und Hundehalter drehten ihre Runden.Die Vögel zwitscherten und es roch nach frischem Gras.Die Sonne kämpfte sich zaghaft durch die Wolken.Kurzum es war einfach nur schön.In diesem Park gibt es einen Geräteparcours für Erwachsene,dort machte ich kurz Stopp und machte ein paar Übungen für die Arme und Beine.


Nach 1 Stunde war ich wieder zu Hause und stolz,das ich die Schweinehunde,Wutböcke und Neidhammel erfolgreich in die Wüste geschickt hatte.
Nun zeige ich euch ein paar Bilder in einer Collage von meiner kombinierten Foto - und Walkingrunde.


Ich sage Tschüss und bis bald.

Verlinkt wird es bei Jutta   DND-wieder jeden Donnerstag




Mittwoch, 22. März 2017

Frühstück


Müsli, Körner, Haferflocken, Getreide


Nun ist meine Veränderungsanktion beim Frühstück angekommen.Im letzten Treffen ging es um Achtsamkeit und zum Schluss um die so genannte Fitformmel,die uns unser Coach nochmal erläuterte und ans Herz legte.Wir sollen auf eine ausgewogene Ernährung achten ,klar,dazu gehört auch das wir genügend trinken und unsere Mahlzeiten richtig zusammengestellt sind.Also praktisch bei jeder Mahlzeit von allem etwas.Ebenso gehören mind. 2 TL Pflanzenöl am Tag dazu ,sowie ausreichend Eiweiß in Form von Milch,Milchprodukten und Käse.Dann noch 3 x Gemüse und 2 x Obst am Tag und alles ist perfekt.Hört sich einfach an,doch ist nicht immer so leicht um zu setzen.Ich bin ja der absolute Brotesser.Nun habe ich mir mal so aus Neugierde meine Nährstoffzusammensetzung meiner Mahlzeiten angeschaut.Ich habe eine App auf dem Handy,die mir das ermöglicht.Es sind nur ungefähre Werte,aber man hat einen groben Überblick.Dabei merkte ich mit meinem Standardfrühstück komme ich nicht weit.Also eine Neuerung muß her.Müsli,naja bin ich nun nicht so ein Fan davon.Natürlich ist Müsli ernährungstechnisch schon spitze und macht lange satt.Im Moment sind die so genannten Overnight Oats ja in aller Munde.Hört sich megamäßig cool und hip an.Doch was verbirgt sich dahinter? Eine ganz einfache Sache,eingeweichte Haferflocken.Nun hört sich das nicht längst nicht so toll an;über Nacht eingeweichte Haferflocken.Vorher stammt dieser Trend? Klaro,Amerika.Ich ein wenig den Herrn Google befragt und in meiner WW App nach Rezepten gesucht und fündig geworden.Hört sich alles lecker an,ist durchführbar und Zutaten sind ebenfalls im Haus.
Heute Morgen war Premiere.Mein erstes Overnight Oat Frühstück.Habe leider kein Bild gemacht.Was soll ich sagen,es war lecker,machte satt und brachte eine enorme Zeitersparnis.Da man es ja schon am Abend zusammen mixt,hat man am nächsten Morgen keine Problem mit der Überlegung was ist du und man braucht auch nicht den halben Kühlschrank auf den Tisch zu befördern und hinterher wieder ab zu räumen
.Hier nun das Rezept:
5 EL Haferflocken
1 Tl Vanillezucker
1 TL Sesamsamen
100 g Magerquark
100 ml Alpro Mandeldrink ungesüßt
2 - 3 EL Beeren TK
alles in ein hohes Glas geschichtet und durch gerührt.Dann zudecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.Morgens evtl. kurz in der Mikrowelle erwärmen und dann nur noch geniessen.
Dieses Rezept lässt sich nun sehr vielseitig variieren.Man kann auch Basismüsli nehmen oder Hirse,Dinkel- oder andere Getreideflocken.Zum süßen kann Honig,Ahornsirup,Agavendicksaft verwendet werden.Als Gewürze eigen sich Zimt,Ingwer,Nelke o.ä. je nach Geschmack.Es kann Joghurt,Milch,Sojadrink oder Haferdrink verwendet werden.Beim Obst kann man auch je nach Vorliebe und Jahreszeit varieren .Es können Nüsse,Leinsamen,Mohn,Chiasamen,Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne dazu gegeben werden.
Auf jeden Fall startet man mit einer sehr ausgewogenen,leckeren und sättigenden Mahlzeit in den Tag.Ob man nun jeden Tag eine andere Brotmahlzeit oder ein anderes Overnight Oat zu sich nimmt ist im Prinzip egal.Es ist alles eine Sache der Gewohnheit.Ich habe mal so darüber nachgedacht,ab wann es eigentlich Brot zum Frühstück gab.Ich konnte es leider nicht herausfinden.Im Mittelalter gab es zum Frühstück oft Hafer- oder Gerstenbrei.Also zurück zu den Anfängen.
Ja manchmal muß man einfach mutig sein und aus seiner Komfortzone heraustreten.
Bei mir wird es ab sofort unter der Woche "Haferbrei" zum Frühstück geben.Am Wochenende stehen dann Brot und Brötchen auf dem Speiseplan.
Nun habe ich soviel vom Essen geschrieben,das ich Hunger bekommen habe.Daher entschwinde ich jetzt in die Küche und mache Abendbrot.
Es gibt Tomate - Mozarella mit Körner Sandwich.Als dessert Obstsalat mit Joghurt und Nüssen.
Einen schönen Abend für euch und bis bald.


Sonntag, 19. März 2017

Auf los geht`s los

Rennen, Männer, Olympische Spiele



Heute ist der Startschuss für die Mission "Walking Marathon" gefallen.
Das Wetter heute grau und durchwachsen.Meine Stimmung: müde und abgespannt.Der Schweinehund jammerte:"ich will aufs Sofa.Lass es heute mal gemütlich angehen."
Nein,mein Freund ,so nicht.Lange Rede,kurzer Sinn: Spontan entschieden,heute wird gewalkt.In einem halben Jahr startet der Walking Marathon und da will ich schließlich nicht als letzte Schnecke ins Ziel gekrochen kommen.Wie sagte ich neulich schon:"Ohne Fleiß,kein Preis".
Also eine schöne Strecke überlegt,unter die Dusche,ab in die Klamötkes und auf geht es.Unser Ziel war der Stadtteil Wolfsanger.Eine schöne Laufstrecke,die zunächst durch ein Wohngebiet führt,dann durch die Karlsaue geht,weiter an der Fulda entlang mit kleinen Abzweigungen bis man zum Schluß über weite Felder  zur Endhaltestelle kommt.Länge ca. 8km und moderate Steigerungen.Zurück sollte uns die Tram nach Hause bringen.
Mein "Trainer",der Lauffreak schlug ein ziemlich flottes Tempo an.Nach ca 1 km war ich  meine ständig rutschende Bandage am rechten Knie leid und zog sie kurzerhand aus.Ich habe es ohne sie bis ins Ziel geschafft,Hurra!!!
Es war schon eine Herausforderung,da der Lauffreak keine Gnade kannte und keine Pause eingelegt wurde.Im Gegenteil,ich sollte sogar noch schneller laufen,doch da weigerte ich mich.Kurz vor Schluss war ich schon ziemlich fertig,doch wieder wurde ich gescheucht."Unsere Bahn fährt in 20 Min.,Lauf schneller,sonst müssen wir 1/2 Stunde warten.",hieß es lapidar vom Lauffreak.Ein wenig später hieß es:"Stell dir vor hinter dir laufen so ein paar kleine ,bissige Hunde,die dir in die Wade beißen wollen."Richtig aufmunterend.Was soll ich euch sagen,wir haben die Bahn geschafft.Als wir die Haltestelle erreicht hatten waren es 8 Minuten bis sie eintraf.Zur Belohnung gab es erstmal eine Flasche Mineralwasser.
Im nachhinein war ich richtig stolz auf mich.Die Zeit war super.Es war halt kein gemütlicher Sonntagsspaziergang,sondern eine richtige Trainingseinheit.Wenn ich alleine unterwegs gewesen wäre,hätte ich bestimmt eine Pause gemacht und wäre langsamer gelaufen.Naja,wenn man mit dem
Lauffreak alias der weiße Kenianer unterwegs ist,geht es schon ziemlich flott zu.










 Nächste Woche steht Intervalltraining auf dem Programm am Dienstag und Donnerstag.
Ich werde 2 x 20 Min. walken in flottem Tempo,dazwischen 2 langsam gehen.Jede Trainingseinheit wird insgesamt ca. 45 Min. dauern.
Schauen wir mal,wie es so wird.
Euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Samstag, 18. März 2017

Kleinigkeiten


Heute morgen blickte mich aus meinem Kalender folgendes Zitat an:
                             
                              Kleinigkeiten

 Das Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen,
sondern in ganz feinen Kleinigkeiten,
aus denen wir unser Leben zurechtzimmern.
                                                                              Varmen Sylvy

Sehr passend,da es heute eher wieder grau draußen aussieht.Oft warten wir auf den großen Moment,der unser Leben verändert und übersehen die vielen Kleinigkeiten am Wegesrand.
Das kann ein Lächeln sein oder ein nettes Wort oder ,oder.Ich kann mich freuen,das ich gesund aufgewacht bin,das ich ein Dach über dem Kopf habe,leckeres Essen auf dem Tisch steht,ich in Frieden leben darf,eine Familie habe usw. Diese vielen einzelnen kleinen Puzzlestückchen ergeben dann das Gesamtbild meines Lebens.Ich bin der Gestalter,der Zimmermann meines Lebens und nur ich alleine entscheide was für ein Leben ich mir zimmere.Es muß keine Palast sein,der von außen blinkt und blitzt und innen herrscht Tristesse.Nein es kann eine kleine,schiefe,Bretterbude sein,mit viel Liebe errichtet,in der Liebe,Heiterkeit und Wärme wohnen.
Darum schärft euren Blick für die vielen Kleinigkeiten und zimmert euch euer Leben,eure Villa Kunterbunt.Nicht umsonst, war und ist meine Lieblingsbuch "Pippi Langstrumpf" von Astrid Lindgren.In jedem von uns steckt ein wenig "Pippi Langstrumpf",oft versteckt und vergraben unter Konformismus.Also seinen wir mutig und entdecken neu "Pippi Langstrumpf" in uns und machen uns die Welt,wie sie uns gefällt",frei nach Astrid Lindgren.




Das Bild ist im Bergkloster Bestwig entstanden,es ist ein Moasik aus Steinen und soll symbolisieren,das die Menschen alle unterschiedlich sind und jeder seinen Platz hat,aber alle zusammen ein großes Gesamtbild ergeben.Die Steine stammen aus allen Länder,wo die Schwestern tätig sind..Auf das Zitat angewendet,zeigt es das aus vielen unterschiedliche großen und kleinen Steinen ein wunderschönes Gesamtbild entstanden ist.So ist es auch mit unserem Leben.Jede Kleinigkeit ist wichtig und bedeutsam. 
Hier zum besseren Verständnis das Originalbild,es ziert eine ganz Wand im Kloster,ich stand jeden Tag stauend davor und habe immer wieder etwas Neues entdeckt.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit Fokus auf die vielen,feinen Kleinigkeiten.




Aus dem oben genannten Zitat habe ich das ZIB gemacht und verlinke es wieder bei Nova