Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Montag, 16. April 2018

Walken in der Stadt


                            Fitness, Menschliche, Menschen, Walker


Hallo,Ciao,Good evening,bona sera,bon soir, dobry wieczór oder was sonst auch immer.

Heute wurden wieder mal die Walkingschuhe geschnürt.Bewegung hatte ich in letzter Zeit genug,doch das sportliche wurde sträflich vernachlässigt.Also gestern Abend kriegte ich noch so einen sanften Schubs von meinem lieben Mann und ehe ich es mir anders überlege,wurde spontan ein Plan für das Walken erstellt,lach. Ja,ja ich weiß.Doch ich liebe nun mal Pläne,passt nicht so ganz zum Hippie,doch dann bin ich halt ein rebellischer Hippie mit Plänen,ohne kann jeder.So genug abgeschweift.Komm auf den Punkt,Pippi.
Also mein Plan ist folgender:

3 x mal pro Woche walken und zwar Montags,Mittwochs und Freitags


Fast wäre heute nichts daraus geworden.Zuerst etwas spät aus dem Bett gekommen und dann bekam ich Besuch von einem alten Bekannten,dem Schweinehund.Leute,ich sage es euch,hatte der eine Laune und nörgelte rum:" Nee,das glaub ich nich,walken willste.Ich bin müde,kalt ist es und überhaupt in der Stadt walken,öde.Willste wirklich zwischen den Häusern rumlaufen?"Ich erwiderte:"Wir gehen ins Tannenwäldchen." Och nee,da muß ich den Berg hoch,tönte es wieder.Fast hätte er mich rum gekriegt,doch nur fast.

Ich muß schon zugeben,das ich auch immer gesagt habe,ich würde ja mehr walken nur in der Stadt hat man kein Grün und erstmal weit laufen oder fahren will ich nicht.Um gute Ausreden ist man halt nie verlegen.Doch heute war auf einmal alles ganz anders.
Walken in der Stadt geht nämlich sehr gut und grün findet man auch.Das einzige,was man dafür tun muß,ist umdenken und mit offenen Augen durch die Gegend zu laufen.In dem Viertel,wo ich wohne gibt es viele kleine,ruhige Straßen und eine Menge Vorgärten und Bäumen.Auf dem Weg zum Tannenwäldchen bin ich schon an einigen Bäumen,Sträuchern und Blumen vorbeigekommen.Dazu blauer Himmel und emsiges Vogelgezwitscher.Das Tannenwäldchen selber ist ein wunderschöner,natürlicher Park mit vielen verschlungen Wegen und üppiger Natur.


Es gibt dort viele Möglichkeiten zu walken.Ich habe mich für meinen Lieblingsweg an der Eisenbahnstrecke entlang entschieden.Keine Angst,von ihr bekommt man nicht viel mit,sie ist ein gutes Stück entfernt vom Weg.Hier hat man wirklich das Gefühl man ist im Wald,der Weg ist naturbelassen,erst später ist er asphaltiert.Der Ausblick ist ebenfalls grandios.Rechts ist die Stadt zu sehen und vorne unser Wahrzeichen,der Herkules.Heute alles etwas im Nebel.
Am Ende des Weges kommt man an eine Hauptstraße,die aber sofort links liegengelassen wird.Durch eine ruhige Seitenstraße geht es zurück Richtung Tannenwäldchen.Jetzt geht es oberhalb durch den Park wieder nach Hause.Das letzte Stück führt wieder durchs Viertel mit seinen zum Teil alten und neuen Häusern gemischt,vorbei an wunderschönen Vorgärten.





Nach einer guten Stunde bin ich wieder daheim.Etwas ausgepowert,aber glücklich und stolz mich aufgerafft zu haben.Ach ja,dem Schweinehund hat es auch gefallen.

Es ist eine wirklich,schöne und abwechslungsreiche Strecke,die zu jeder Jahreszeit ihren Reiz hat.Ich bin immer wieder erstaunt,wieviele grüne Oasen meine Stadt hat inmitten des Häusermeeres.

Fazit:

Walken in der Stadt ist durchaus möglich und hat seinen ganz eigenen Reiz und Charme.


Vielleicht konnte ich dem einen oder anderen Stadtbewohner Mut machen,seine Stadt oder sein Viertel einmal mit neuen Augen zu betrachten.Ich wünsche euch viel Spaß dabei.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen