Hier schreibt

Herzlich willkommen auf meinem Blog.
Meine Name ist Petra Kannchen,ich bin Ü 50 und komme aus Hessen.
Ich schreibe hier über meinen neuen Weg zu mir selbst und möchte euch mit auf diese Reise nehmen.In meinem Koffer befinden sich allerlei interessante Gepäckstücke.
Neugierig geworden?
Einfach vorbeischauen und stöbern.
Viel Spaß!

Samstag, 30. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017

                                            Silvester


Mit großen Schritten gehen wir auf Silvester zu.Zeit um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.Darum veröffentliche ich ihn auch auf diesem Blog.Einen Rückblick mit Bildern findet ihr hier.

Ich möchte dieses Mal den Rückblick etwas anders gestalten.Das zentrale Thema soll "Dankbarkeit"
sein.Im Advent bin ich auf FB in eine Gruppe gekommen,die sich "Dankbar durch den Advent" nannte.Die Gründerin der Gruppe,Nicole Sturm,hat diese Zeit und Gruppe begleitet.Es gab tägliche Fragen und Impulsen.An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön liebe Nicole für diese besondere Aktion.Im Laufe der Wochen habe ich gemerkt,wie wichtig es ist zu danken und wie der Fokus sich immer mehr verschob.Auch wenn es mal wieder,seufz,eine turbulente ,hektische und anstrengende Zeit war,erdeten mich diese Impulse in der Gruppe.Danken = Tanken.Es ist so wichtig sich zu besinnen,inne zu halten und zu danken,auch und besonders für Kleinigkeiten.Die Sonne,nach langer Regenzeit,die Tasse Kaffee am frühen Morgen,ein gutes Buch,warmes Wasser,ein Dach über dem Kopf,genug zu essen,sauberes Wasser u.v.m.
Unsere Gesellschaft ist heute so im Höher,Schneller,Weiter- und Konsummodus das die leisen Töne und das Danken im lauten Gebrüll des Mainstream ertrinken.
Soweit der kleine Abstecher,zurück zum eigentlichen Thema.

Auch dieses Jahr war geprägt von Krieg,Angst,Terror und Gewalt.Unzählige Tote und Verletzte sind zu beklagen.
Die Bundestagswahl verlief anders als geplant und erwartet.Die Regierungsbildung lässt auf sich warten und eine rechte Partei hat Einzug im Bundestag gehalten.Der Klimawandel wird immer heftiger.Unwetter,Hurrikans,Tornados,Überschwemmmungen,Bergrutsche nehmen massiv zu und werden extremer.
Nun gibt es 2 Möglichkeiten,damit um zu gehen:
1. Ich jammere,klage,finde alles ganz furchtbar,werde wütend und kriege einen unbändigen Hass auf      alles und jeden.
2. Ich suche in diesem Dilemma nach etwas positivem und bin dankbar.
Ich habe mich für die 2. Möglichkeit entschieden.Dabei heißt dankbar sein nicht,überheblich zu werden.Es heißt auch nicht,das ich die Not meines Nächsten übersehe.
Dankbar sein heißt,das ich mich freue ,wie gut es mir geht,auch wenn in meinem Leben nicht alles rund läuft.

Was war denn nun in diesem Jahr positiv und wofür bin ich dankbar?
Ich habe mal eine kleine Liste erstellt mit meinen persönlichen Highlights des Jahres 2017:

  • mein lieber Mann hat endlich wieder Arbeit.Zwar nur stundenweise und auf 1 Jahr befristet,aber er hat den Fuß in der Tür.Mein absolutes Highlight und das schönste Weihnachtsgeschenk.
  • der kölsche Jung hat nun endlich nach 2 Jahren einen unbefristeten Arbeitsvertrag
  • ein phantastischer Urlaub im traumhaft schönen Sizilien
  • die erste längere Autobahnfahrt mit dem jüngsten Sohn am Steuer
  • 1 Woche Kurzurlaub in der alten Heimat Münster
  • 1 Wochenende in Münster mit Mann und Sohn
  • 1 Wochenende im Advent in Köln bei Sohn Nr. 1
  • Weihnachtsmarkt auf Schloss Drachenfels
  • chinesisches Lichterfest im Kölner ZOO
  • 1 Wochenende in Frankfurt mit dem Mann inkl. sein toller Halbmarathon
  • 1 Wochenende mit Mann in Köln,ebenfalls mit einer sportlichen Aktivität
  • endlich einen tollen Friseursalon gefunden mit einer spitzen Friseurin.
  • endlich mein Gewichtsproblem in den Griff bekommen,seit Jahren mal wieder unter 70 kg.
  • mich zum italienisch Kurs angemeldet,macht sehr viel Spaß
  • Mitglied in der SPD geworden.
Das waren nur die Highlights,daneben gibt es noch unzählige Kleinigkeiten für die ich dankbar bin.
Insgesamt war es ein Jahr mit Licht und Schatten,ruhigen und stürmischen Zeiten,Krisen,Krankheiten,also der ganze normale Wahnsinn.Ich bin auch dankbar,das ich in diesem Jahr mutiger und selbstbewusster geworden bin und mich immer wieder aufgerappelt habe.Wie heißt es so schön,hinfallen ist nicht schlimm,man darf nur das Aufstehen nicht vergessen.
Auch in diesem Jahr haben mich viele liebe Menschen auf meinem Lebensweg begleitet,allen voran meine 3 Männer.Ich habe viele gute Gespräche und angeregte Diskussionen geführt.Bei alledem ist mir bewusst,das ich es nicht aus eigener Kraft geschafft habe,sondern mir Gott treu zur Seite stand.
Ich kann jetzt ganz zufrieden das alte Jahr loslassen und mich auf das neue Jahr freuen.

Silvester werden wir gemütlich zu Hause feiern mit unserem kölsche Jung,der Leo ist bei seinen Freunden.Ich will euch noch verraten,was es leckeres zum Essen gibt.
Zum Mittagessen serviere ich  traditionell Bigos und polnische Weißwurst.
Folgende kulinarischen Leckerbissen werden zum Abendessen gereicht:
Ofenkäse,Tomate-Mozzarella Häppchen mit Basilikum Topping,Cocktailwürstchenspieße mit mittelaltem Gouda,Baguette und Kräuterbutter.Ein Schokofondue mit Obst ist der krönende,süße Abschluss.Als Getränke stehen Rotwein,Wasser,Orangensaft,Fanta zero,schwarzer Johannisbeernektar und tada !!! eine Silvesterbowle zur Auswahl.

Jetzt sage ich Tschüß 2017 und bin neugierig und gespannt,was 2018 im Gepäck hat.
Ich bedanken mich bei allen Bloggern und Lesern im WWW fürs Lesen und Kommentieren und
wünsche

Guten Rutsch bild 4


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen